Ernährungsmedizin

Ernährungsmedizin im Zentrum Dr. Neter

MP1_150804_Transparenz_Blickpunkt_IM_Rosele

Zusammenfassung: Die Ernährungsmedizin nimmt seit mehr als 25 Jahren eine Sonderstellung in der Medizin von Dr. med. Angeli Neter ein. Zunächst während ihrer Arbeit an der Medizinischen Hochschule Hannover 1987 für Patienten mit Stoffwechselerkrankungen konzipiert, wurde die weitreichende therapeutische Bedeutung schnell klar. Eine Vielzahl, wenn nicht alle chronischen Erkrankungen, sind abhängig von oder entstehen durch Ernährungseinflüsse und können ebenso behandelt werden.

In unserem Zentrum bieten wir ein umfassendes ernährungsmedizinisches Programm. Auch in der von Dr. Neter entwickelten SES-Methode spielt die Ernährung als eine der großen Quellen optimaler Gesundheit eine zentrale Rolle.

Im Bereich der Diagnostik: Vor der einfachen Untersuchung des Vitaminmangels über die Diagnostik von Allergien und Unverträglichkeiten bis hin zu umfangreichen Labortests.

Im Bereich der Behandlung entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen ein individuelles, ernährungsmedizinisches Programm je nach Bedarf, gerne auch unter weitergehenden Gesichtspunkten der integrativen oder fernöstlichen Medizin.


Grundlagen der ernährungsmedizinischen Untersuchung

Wir wissen heute sicher, dass unsere Ernährung in einem ursächlichen Zusammenhang mit einer Vielzahl von Erkrankungen steht. Dies bestätigen auch die aktuellen Ergebnisse der „Global Burden of Disease“-Studie zur Entwicklung der Krankheitslast in Deutschland[1].

Kern der ärztlichen Behandlung im Bereich Ernährungsmedizin ist eine individuelle Diagnostik. Nach einem ausführlichen ärztlichen Gespräch entscheiden wir gemeinsam mit Ihnen, welche Untersuchungen erforderlich sind. Unser ernährungsmedizinisches Diagnostikangebot ist breit gefächert. Für jede Fragestellung wird ein persönliches Programm ausgearbeitet. In Frage kommen zum Beispiel Untersuchungen auf Vitaminmangel, Tests zum Stoffwechsel, zu Verdauungsstörungen, Allergien und Unverträglichkeiten sowie Stuhl- und Blutuntersuchungen.

 

Ernährungsmedizin und Stressmedizin – Zusammenhänge

Als Ergänzung zu klassisch-medizinischen Befunden können wir Untersuchungen zur Funktion des Nerven- und Hormonsystems durchführen. Diese helfen uns, zu erkennen, ob Stress oder eine nervliche Belastung ursächlich an einer Störung im Bereich Ernährung beteiligt sind. Eine gute Ernährung ist nur gewährleistet, wenn unser Verdauungs- und Stoffwechselsystem einwandfrei funktioniert. Hierzu muss auch das Funktionieren des Hormon- und Nervensystems beitragen. Nur eine gesunde Funktion bewirkt die korrekte Aufnahme von Lebensmitteln! Dieses Vorgehen ist besonders wichtig bei Stoffwechselstörungen und Erkrankungen, die sich im Hautbereich oder im Nervensystem manifestieren wie zum Beispiel Allergien, Neurodermitis, Depressionen oder Angststörungen.

Eine besonders aussagekräftige Diagnose hinsichtlich der Ursachen erhalten wir durch die Kombination von Gesprächen, Laboruntersuchungen und ergänzenden Tests, wobei individuell entschieden werden muss, wo die diagnostischen Schwerpunkte gesetzt werden.

Erst nach Klärung der kausalen Zusammenhänge können ernährungsmedizinische Empfehlungen gegeben werden. Hierbei handelt es sich um Ernährungspläne, allgemeine Ratschläge und eventuell Rezepte, Kräutermedikationen, Übungen und Tees.

 

Weitere diagnostische Möglichkeiten zur Ernährung

Ergänzung durch Mind & Body Medizin und Integrative Medizin

In der Integrativen Medizin und in der Mind & Body Medizin werden individuelle Faktoren wie Ernährung, Bewegung, Emotionen und Gedanken unter weitergehenden Aspekten betrachtet.

Verglichen mit der konventionellen Medizin verfügt die Mind & Body Medizin über spezielle Methoden der Diagnostik. Diese berücksichtigen die Persönlichkeit des Patienten in anderer Weise. Grundlage des Vorgehens bei dieser Art Medizin ist eine Diagnostik, die an fernöstliche Medizinsysteme angelehnt ist, zum Beispiel an das Ayurveda und die Traditionelle Tibetische Medizin. Dabei binden wir die Persönlichkeit, welche hier als „Mind-Body-Natur“ oder Mind-Body-Typus bezeichnet wird, maßgeblich in die Therapie mit ein.

Die Bestimmung des Mind-Body-Typus erfolgt im Rahmen eines ärztlichen Gesprächs und mittels Puls- und Urinuntersuchung. Diese Diagnostik wird als „Mind-Body-Analyse“ bezeichnet. Sie ist eine ärztliche Leistung und kann vormittags in Ruhe unter bestimmten Voraussetzungen in unserem Zentrum durchgeführt werden.

In der ärztlichen Praxis hat sie sich als sinnvolles, komplementäres Verfahren erwiesen, da die Ergebnisse hier als allgemein ergänzende Untersuchung eingesetzt werden können.

Die Bestimmung des Mind-Body-Typus dient dem Verständnis persönlicher Gesundheitsbelange sowohl ganz allgemein als auch speziell in Bezug auf Prävention, Ernährung, Bewegung und der Behandlung von Erkrankungen.

Anhand dieser Untersuchung können Empfehlungen für die Prävention, Gesundheitsförderung oder zur Heilung von Erkrankungen abgegeben werden.

Die Mind-Body-Analyse kann für Neu-Interessierte im Rahmen des Grundprogramms Mind-Body-Analyse und Konsultation zur Gesundheitsförderung durchgeführt werden oder als komplementäre Maßnahme zur Behandlung von Erkrankungen und zur Selbstentwicklung dienen. Zudem ist ein separater „Info-Termin zur Orientierung im Einzelgespräch innerhalb der IM-Sprechstunde möglich.

Wenn Sie am Mind-Body-Grundprogramm teilnehmen oder die Untersuchung in der Sprechstunde möchten, setzen Sie sich zur Terminvereinbarung bitte telefonisch oder per E-Mail mit uns in Verbindung. Anhand dieser Untersuchung können Empfehlungen für die Ernährung, Prävention, Gesundheitsförderung oder zur Heilung von Erkrankungen abgegeben werden.

 


[1] Deutsches Ärzteblatt, Jg. 111, Heft 38, 19. September 2014, S. 629-638

Teilen kann so einfach sein...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Google+
Google+
Email this to someone
email
Print this page
Print